Stadtteilwerkstatt

Ein Team der S.T.E.R.N GmbH wurde 2021 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen mit der Betreuung des QM-Gebiets Gropiusstadt Nord beauftragt. Zusätzlich bekam das Team den Auftrag ein Integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept plus (IHEK+) für die Gropiusstadt zu entwickeln. Dies geschieht im Rahmen der „Ressortübergreifenden Gemeinschaftsinitiative zur Stärkung sozial benachteiligter Quartiere“, die vom Senat beschlossen wurde. Ziel ist es dabei, leistungsfähige Infrastrukturen zu sichern und sozio-integrative Angebote zu stärken.

Im Zusammenspiel mit Vertreter*innen der bezirklichen Fachämter und Beauftragten, Gebietsakteuren und Bewohner*innen ist die Aufgabe des S.T.E.R.N-Teams zu erarbeiten, wie die Gropiusstadt weiter entwickelt werden kann.

Was braucht die Gropiusstadt dazu? Welche Strukturen sind wichtig und sinnvoll, um den Stadtteil lebenswert zu gestalten und das Zusammenleben zu verbessern? Welche Angebote und Unterstützung brauchen die Menschen, die hier leben?

In einer so genannten Bedarfsabfrage wurden von Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen aus den Einrichtungen und Vertreter*innen der Bezirksämter erste Rückmeldungen  auf die Abfrage gegeben und  nach Wichtigkeit eingestuft.

Das STERN-Team hat dann die als am wichtigsten benannten Bedarfe den Themen-Schwerpunkten Nachbarschaft, Gesundheit, Bildung und Öffentlicher Raum zugeordnet .

Weiter diskutiert wurden die Bedarfe auf der Online-Stadtteilwerkstatt am 09. Februar, zu der das S.T.E.R.N-Team eingeladen hatte. Rund 40 Teilnehmende aus der Gropiusstadt (Bewohner*innen und Akteure) und Mitarbeiter*innen aus dem Bezirksamt Neukölln haben sich online dazu geschaltet um in digitalen Arbeitsgruppen zu den vier Themenschwerpunkten aus den Bedarfen Ideen für Maßnahmen zu entwickeln.  

Folgende Maßnahmen-Vorschläge sind in den Arbeitsgruppen formuliert worden:

  • Gemeinschaftshaus Gropiusstadt 2.0 – Qualifizierung und Sicherung als Ankerort
  • Campus Efeuweg – Umgestaltung und Qualifizierung des Außengeländes als öffentlicher, attraktiver Bildungs- und Aufenthaltsstandort<
  • Modellprojekt Begegnungsraum Johannisthaler Chaussee/Kirschnerweg:  Verbesserung von Sicherheit und Begegnung am Verkehrsknotenpunkt
  • Janusz-Korczak-Grundschule: Errichtung Ergänzungsbau Hort und Erweiterung des Kita-Platz-Angebots
  • Modellprojekt Sportlicher Kooperationsverbund: Koordination ALBA Gropiusstadt
  • Unterstützung für psychisch belastete Menschen
  • Kooperationsverbund Schule - Jugendarbeit Gropiusstadt
  • Modellprojekt „cook and move“ – Gesunde Gropiusstadt
  • Teilhabe durch Digitalisierung

Die Vorschläge werden mit den beteiligten Senatsverwaltungen der Gemeinschaftsinitiative und den bezirklichen Fachämtern weiter besprochen. Es soll im weiteren Prozess geklärt werden, welche der vorgeschlagenen Maßnahmen langfristig tatsächlich mit Mitteln aus der ressortübergreifenden Gemeinschaftsinitiative der Senatsverwaltungen umgesetzt werden könnten.

Vorschläge, die nicht in die Liste der Maßnahmen aufgenommen, aber als wichtiger Bedarf genannt wurden, werden im IHEK+ ihren Niederschlag finden. Am 30.06. 2022 wird das endgültige Handlungskonzept fertig gestellt sein und veröffentlicht – auch auf dieser Website.

© Grafik: Erik Göngrich

Quartiersbüro
Gropiusstadt Nord

c/o Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt
Martin-Luther-King-Weg 6
12353 Berlin
Tel. 030 58 73 88 50
Fax 030 58 73 88 49
qm-gropiusstadt@stern-berlin.de

S.T.E.R.N.
Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH

Straßburger Straße 55
10405 Berlin
Tel. 030 44 36 36 10
info@stern-berlin.de
www.stern-berlin.com